Hofgeschichte

 

Der Hof ist seit 1899 im Besitz unserer Familie und hat eine sehr wechselhafte Vergangenheit.

Das Bauernhaus, sowie die gesamten Flächen liegen im Bereich des Weilers Happareute. Von Amtswegen gehören wir aber zum Weiler Kimpflen, denn vor ca. 200 Jahren stand unser Bauernhaus dort. Unsere Felder nannte man die "Kimpfler Auen". Die Entfernung von Haus und Stall zu den Feldern betrug 3 km. Deshalb entschloss sich der damalige Besitzer kurzerhand, das Gebäude in Kimpflen abzubrechen und es in Happareute inmitten seiner eigenen Felder wieder aufzubauen.

Die Entscheidung zur Umsiedlung wurde durch das Vorhandensein einer ergiebigen Wasserquelle in Happareute bekräftigt.

Bevor mein Urgrossvater Johann Georg Heumos den Hof erwarb, arbeitete er 10 Jahre als Stallschweizer auf Gütern in Ostdeutschland.
Aus Verbundenheit zu seiner alten Heimat kehrte er 1899 ins Westallgäu zurück. Unseren Hof kaufte er vom damaligen Besitzer Georg Schweinberger.

1920 übernahm mein Grossvater Martin Heumos den Betrieb und führte die Landwirtschaft trotz seiner 18-jährigen Amtszeit als Bürgermeister weiter, bevor er im Jahre 1961 den Hof an seinen Sohn Georg Heumos übergab.

Auf den nun folgenden Bildern sehen Sie einige stumme Zeugen einer bäuerlichen Vergangenheit.
Eine Brauttruhe aus dem Jahre 1740 und eine handgeschnitzte Kreuzigungsgruppe im Herrgottswinkel unserer Stube.